Herzlich willkommen!

Schön, euch zu sehen. Ich bin Eberhard Rauschnabel. Schaut euch ruhig bei mir um und lernt mich kennen. Damit ich weiß, wer mich hier besucht, könnt ihr mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular senden.

 

Ich nehme mir immer mehr Zeit für ausgiebige Reisen. In meinem Fotoalbum zeige ich euch Bilder aus meinem letzten Urlaub. Schaut unbedingt mal rein

Hotel Lafette Hinterzarten: Ein Haus mit Tradition

gestern - heute - morgen

Auf diesem Bild geht die heutige B31 noch direkt am Hotel vorbei - noch ohne die markante Fußgängerbrücke "d' Schneck"
Der Gasthof Lafette wurde ca. 1890 erbaut. Der Name soll von einer dort im Jahr 1796 von dem französischen General Moria zurückgelassenen Lafette (fahrbares Geschütz) stammen, als die Truppen sich durch das Höllental zurückzogen.
In den dreißiger Jahren befand sich eine Tankstelle an der Lafette, bis die B31 (die heute täglich von bis zu 20.000 Fahrzeugen benutzt wird!) erneuert und an dem Gasthof vorbei geführt wurde. Über die auch mit Fahrrädern und Skiern befahrbare Fußgängerbrücke d‘Schneck ist man zu Fuß in ca. 10 Min. im Zentrum von Hinterzarten. Der Gasthof Lafette ist Ausgangpunkt und Kreuzung vieler Wanderwege. Hinter der Lafette ist Naturschutzgebiet mit Wiese, Wald und einem kleinen Teich. Die letzten Inhaber haben den Gasthof rund 30 Jahre betrieben und Ende 2013 altershalber geschlossen. Er hat eine sehr gute Bausubstanz mit schönem Gewölbekeller und riesigem, rustikalen Dachstuhl.

GASTHOF LAFETTE – Neues Nutzungskonzept

Mit seiner sehr verkehrsgünstigen und gleichzeitig absolut naturnahen Lage soll das Haus zukünftig drei Nutzern dienen, die davon unterschiedlich profitieren:
1) Teile des Erdgeschosses und Obergeschoss:
Unterbringung von zwei Jugendgruppen à 12 Personen (bereits vermietet an den Caritas Verband Breisgau-Hochschwarzwald e.V.)
2) Erdgeschoss (Gaststube + evtl. Zugang zum Gewölbekeller):
Café / Gaststätte mit einfacher Küche o.ä.: Pächter gesucht!
Nutzfläche Gaststube mit Küche, WCs und Gewölbekeller: gesamt ca. 250 m². Gaststube ca. 40 Sitzplätze, Nebenzimmer ca. 10 Sitzplätze, Gewölbekeller ca. 40 Sitzplätze, Terrasse ca. 25 Sitzplätze (ggf. erweiterbar).
3) Dachgeschoss:
Schwarzwald-Eventscheune z.B. mit Vermarktung regionaler Produkte: Pächter gesucht!
Nutzfläche Markt- und Eventscheune: ca. 350 m². Genehmigte Anzahl der Sitzplätze: ca. 500 je nach Nutzung.
Die Synergieeffekte
Die Jugendlichen (ca. 14 – 17 Jahre alt) könnten in den gewerblichen Bereichen z.B. Praktika oder eine Ausbildung absolvieren und später ggf. auch längerfristige Arbeitsverhältnisse eingehen.
Der Zeitplan
Ende Februar Einreichung des Baugesuchs und Anfang März Beginn der Umbauarbeiten im EG und OG
E. April 2016 Bezug durch die Caritas
Juli – Oktober 2016 Umbauplanung der Gaststätte und der Event- Scheune inkl. Dachausbau + energetische Maßnahmen
Frühjahr 2017: Geplante Eröffnung des Gesamtobjekts